100% sicheres online Einkaufen

Barbera ESE Pads

Barbera ESE Pads – verführerische Aromen aus dem Familienunternehmen

Seit Demenico Barbera 1870 in Trentole bei Neapel einen Kolonialwarenladen eröffnete, schlug sein Herz für den Kaffee. Zu Beginn röstete er auf der Straße kleine Mengen, die eine wachsende Anhängerschaft fanden. Mit dem Erwerb der „Tornado“, einer mit Kohle befeuerten Röstmaschine, begann der Umsatz in größerem Stil, da sie 30 Kilogramm Bohnen in einem Vorgang rösten konnte. Domenicos Können und sein Gefühl für die spezifischen Aromen des Caffè brachten ihm den liebevollen Beinamen „Il Mago del Caffè“ ein, der noch heute das Firmenschild ziert.

Die Entwicklung bis heute

Die Nachfahren des Firmengründers entwickeln das Familienunternehmen stets weiter, jeder auf seine Weise. Zunächst wächst die kleine Rösterei an, bis sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eine große Röstfabrik in Neapel erhält. Ein Zwischenlager in Mailand von 1951 ermöglicht den Vertrieb sogar ins Ausland. 1953 gründet der Urenkel Domenicos, ein Chemieingenieur, das erste Kaffeelabor Italiens und verleiht den Geheimnissen des Röstens einen wissenschaftlichen Aspekt. Dennoch: Einfühlsame Handarbeit spielt bis heute die entscheidende Rolle in der „magischen“ Kunst der Keffeeröstung. Mit dem Erwerb der Marke „Tris Caffè“ 1999 vergrößern sich die nationalen Marktanteile von Barbera Kaffee deutlich. Die Eröffnung des ersten hauseigenen Cafés in Dubai läutet die internationale Epoche ein. Inzwischen ist der beliebte Genuss in 60 Ländern auf allen Kontinenten zu haben.

Gekonnte Bohnenmischung für die Kaffeearten

Die Sorte Mago besteht zu 70 Prozent aus Arabica- und zu 30 Prozent aus Robusta-Bohnen. Dadurch erzielen die „Kaffeemagier“ ein kräftig-würziges Getränk, das dennoch über eine schokoladige Crema verfügt. Durch die getrennte Röstung der Sorten betonen sie die spezifischen Nuancen der jeweiligen Sorte, die beim Barbera Espresso trefflich zur Geltung kommen. Classica und Hesperia basieren auf anderen Mischungen, lassen sich aber ebenfalls als herrlicher Espresso genießen. 

Barbera ESE Pads – verführerische Aromen aus dem Familienunternehmen Seit Demenico Barbera 1870 in Trentole bei Neapel einen Kolonialwarenladen eröffnete, schlug sein Herz für den Kaffee. Zu... mehr erfahren »
Fenster schließen
Barbera ESE Pads

Barbera ESE Pads – verführerische Aromen aus dem Familienunternehmen

Seit Demenico Barbera 1870 in Trentole bei Neapel einen Kolonialwarenladen eröffnete, schlug sein Herz für den Kaffee. Zu Beginn röstete er auf der Straße kleine Mengen, die eine wachsende Anhängerschaft fanden. Mit dem Erwerb der „Tornado“, einer mit Kohle befeuerten Röstmaschine, begann der Umsatz in größerem Stil, da sie 30 Kilogramm Bohnen in einem Vorgang rösten konnte. Domenicos Können und sein Gefühl für die spezifischen Aromen des Caffè brachten ihm den liebevollen Beinamen „Il Mago del Caffè“ ein, der noch heute das Firmenschild ziert.

Die Entwicklung bis heute

Die Nachfahren des Firmengründers entwickeln das Familienunternehmen stets weiter, jeder auf seine Weise. Zunächst wächst die kleine Rösterei an, bis sie kurz nach dem Zweiten Weltkrieg eine große Röstfabrik in Neapel erhält. Ein Zwischenlager in Mailand von 1951 ermöglicht den Vertrieb sogar ins Ausland. 1953 gründet der Urenkel Domenicos, ein Chemieingenieur, das erste Kaffeelabor Italiens und verleiht den Geheimnissen des Röstens einen wissenschaftlichen Aspekt. Dennoch: Einfühlsame Handarbeit spielt bis heute die entscheidende Rolle in der „magischen“ Kunst der Keffeeröstung. Mit dem Erwerb der Marke „Tris Caffè“ 1999 vergrößern sich die nationalen Marktanteile von Barbera Kaffee deutlich. Die Eröffnung des ersten hauseigenen Cafés in Dubai läutet die internationale Epoche ein. Inzwischen ist der beliebte Genuss in 60 Ländern auf allen Kontinenten zu haben.

Gekonnte Bohnenmischung für die Kaffeearten

Die Sorte Mago besteht zu 70 Prozent aus Arabica- und zu 30 Prozent aus Robusta-Bohnen. Dadurch erzielen die „Kaffeemagier“ ein kräftig-würziges Getränk, das dennoch über eine schokoladige Crema verfügt. Durch die getrennte Röstung der Sorten betonen sie die spezifischen Nuancen der jeweiligen Sorte, die beim Barbera Espresso trefflich zur Geltung kommen. Classica und Hesperia basieren auf anderen Mischungen, lassen sich aber ebenfalls als herrlicher Espresso genießen. 

Filter schließen
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
NEU
Barbera Aromagic ESE Pads
Barbera Aromagic ESE Pads 150 Stück
Perfekter Espresso-Geschmack im Praktischen 7g ESE Pad NUR für E.S.E Padmaschinen geeignet !!! KEINE SENSEO Mit den...
Inhalt 1.05 kg (38,00 € * / 1 kg)
39,90 €*
NEU
Barbera Aro Magic Plus ESE Pads
Barbera Aromagic Plus ESE Pads 150 Stück
Magie PLUS für Ihr Kaffee-Erlebnis NUR für E.S.E Padmaschinen geeignet !!! KEINE SENSEO Die ESE Kaffeepads Aromagic PLUS...
Inhalt 1.05 kg (43,71 € * / 1 kg)
45,90 €*

Die Rösterei Barbera besteht seit 1870 und hat Ihren Sitz in Trentole, 20km nördlich von Neapel. Das familiäre Unternehmen hat sich mittlerweile einen Namen in der ganzen Welt gemacht. Diverse Franchise Partner bringen die Kaffee und Espresso Kultur dieser Traditionsmarke nach außen. In der mittlerweile 5. Generation wird hier Leidenschaft zum Kaffee geliebt. Den perfekten Kaffeegenuss erreicht man nicht mit einer einzelnen Sorte. Herausragenden Geschmack erreicht man durch die perfekte Mischung unterschiedlicher Bohnen. Dabei spielt die Verarbeitung und Röstung die entscheidende Rolle. Bei Barbera Caffè werden die Bohnen traditionell in der Trommelröstung langzeitgeröstet und anschließend luftgekühlt weiterverarbeitet. Diese Methode ist hingegen zur Kühlung mit Wasser viel schonender und verträglicher. 

Caffe Barbera - Espresso und Kaffee Tradition seit 1870

In unserem Kaffee Onlineshop führen wir seit Anfang 2020 die Traditionsmarke Barbera Espresso Kaffee. Aktuell bieten wir die Sorten Barbera Mago, Classica und Hesperia als Bohne an. Die Sorten Barbera Maghetto, Mago und Pregevole bieten wir hier in unserem Kaffeeshop von Kaffeestore24 in der gemahlenen Variante an. 

Zuletzt angesehen